Caritas Europa

Caritas Europa ist fest davon überzeugt, dass die Beseitigung von Kinder- und Familienarmut in Europa möglich ist. Es braucht aber dafür ein ausreichendes Mass an politischem Willen.
 Armut in Europa. Foto: Xavier Schwebel, Secours Catholique
Armut in Europa. Foto: Xavier Schwebel, Secours Catholique

Allein in Europa sind mehr als 20 Millionen Kinder von Armut bedroht als direkte Folge der Wirtschaftskrise. Viele der staatlichen und anderen unterstützenden Leistungen, von denen die Familien abhängig sind, wurde minimiert oder ganz gestrichen. Das ist nicht akzeptabel und die Situation hat schwerwiegende Folgen für Millionen von Familien und Kindern in ganz Europa.

Caritas Europa setzt sich ein für:

1. die Bekämpfung von Kinderarmut, basierend auf den Standards und den Grundsätzen, die in der Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes verankert sind.

2. die Sicherstellung eines angemessenen Mindesteinkommens für Familien.

3. einen besonderen Fokus auf Kinder, die besonders grossen Armutsrisiken ausgesetzt sind.

4. die Förderung einer stärkeren Integration der Familie in Politik und Gesellschaft mit dem Ziel, den Armuts-Kreislauf auch für die folgenden Generationen zu durchbrechen.

5. eine Verstärkung des Themas ‚integratives Wachstum‘ in der Strategie Europa 2020, insbesondere bei der ‚Europäischen Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung“.

6. eine stärke Sichtbarkeit der Kinder und Familien in Armut im Finanzrahmen der EU 2014-2020.

7. die Erfassung und Auswertung aktueller Daten zu Kinderarmut in der EU.

8. die Festlegung von Jahreszielen in den nationalen Reformprogrammen der EU-Mitgliedstaaten zur Bekämpfung von Kinderarmut.

9. die Einbeziehung der Öffentlichkeit zur Bekämpfung von Kinderarmut.

10. die Verbesserung des gegenseitigen, länderübergreifenden Austauschs zur Bekämpfung von Kinderarmut.

Jetzt spenden

Und die Caritas bei ihrer Arbeit unterstützen

Regionale Projekte gegen Kinderarmut
Mehr Infos
 
 
Regionale Caritas-Stellen
Mehr Infos